Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 
Link verschicken   Drucken
 

Hausanschlüsse

Aufgabe des ZOWA ist es, die Kunden im Verbandsgebiet mit Trinkwasser zu versorgen und das Schmutzwasser zu entsorgen. Hierzu dienen ein 660,6 Kilometer langes Rohrnetz für die Trinkwasserversorgung und 308,2 Kilometer Abwasserkanäle für die Abwasserableitung. Die Entsorgung des Regenwassers liegt in der Hand der Kommunen. Der Hauptanteil der Rohrleitungen entfällt auf Versorgungsleitungen, die von den Hauptleitungen abzweigen. Von den Versorgungsleitungen gehen die Anschlussleitungen zu den Grundstücken ab. Sie stellen die Verbindung zwischen der Versorgungsleitung und der Kundenanlage her.

 

Die Entwässerung erfolgt nach dem Trennsystem, das heißt, es darf nur Schmutzwasser in das System des ZOWA eingeleitet werden. Der Hausanschlusskanal reicht vom öffentlichen Kanal bis zum Revisionsschacht, der an der Grundstücksgrenze oder unmittelbar dahinter angeordnet ist. Im folgenden erfahren Sie, was ein Grundstückseigentümer über den Anschluss seines Grundstücks an die öffentliche Wasserversorgung oder an die Kanalisation wissen muss.